Der Berufsverband für das Design - seit 1966

Ob Industriedesign,Textil- und Interaction Design, Design Management oder Szenografie – neben der Gestaltung von Produkten, Prozessen und Dienstleistungen geht es heute mehr denn je darum, designorientiertes Denken und Handeln nutzbar zu machen. Voraussetzung ist die entsprechende Qualifizierung aller an diesem Prozess Beteiligten. Dafür setzt sich der Verband ein.

Der Verband vertritt gegen aussen die Interessen der Berufsgruppen, die sich professionell mit der Gestaltung von physischen und virtuellen Produkten und Dienstleistungen befassen. Design wird dabei als mehrdimensional, industrienah und angewandt verstanden. Der SDA eint diese Berufsgruppen und fördert die interne Vernetzung und den Austausch. Er unterstützt seine Mitglieder nach Kräften und ermöglicht Aussenstehenden Einblicke in die vertretenen Designbereiche.

Die Swiss Design Association bietet ihren Mitgliedern berufsbezogene Dienstleistungen, ist in Fragen des Designs die kompetente Ansprechpartnerin für die Designszene Schweiz und vermittelt zwischen Design, Wirtschaft, Bildungswesen und Politik.

50 Jahre Swiss Design Association

1966 wurde der Schweizerische Verband Industrial Designers SID ins Leben gerufen – von namhaften Persönlichkeiten wie Andreas Christen, Eugen Gomringer, Willy Guhl, Kurt Thut und anderen. Sie gründeten einen Verband und damit eine berufliche Heimat für die Industrial Designer – zu einer Zeit übrigens, als das Wort Designer oder Industrial Designer erst langsam in den Sprachgebrauch fand. 2001 öffnete sich der Verband als Swiss Design Association sda allen Designbereichen. Seit kurzem prägt eine neue Dynamik den Verband, in dem über 200 Mitglieder aus der ganzen Schweiz organisiert sind: Junge und bestandene Designerinnen und Designer suchen berufliche Orientierung und nutzen das Netzwerk, das die sda anbietet. Im September 2016 diskutieren wir anlässlich des 50-jährigen Jubiläums über die Perspektiven des Designs und blicken in die Zukunft.

Einige der SID Gründungsmitglieder: Kurt Thut, Willy Guhl

In der ihrer neunten Ausgabe rapportierte 1966 die Architekturzeitschrift (Das) Werk die Gründung des Berufsverbandes Schweizer Industrial Designer (SID).

Am 6. Juli fand in Zürich die Gründungsversammlung des Berufsverbandes Schweizer Industrial Designer (SID) statt. [...] Zweck des Verbandes ist die Zusammenfassung und Vertretung der beruflichen Interessen der Industrial Designer in der Schweiz; im besonderen will der junge Verband die Richtlinien für die Berufsausübung formulieren und sich auch für die Berufsausbildung in der Schweiz einsetzen. Unter seinen nächsten Aufgaben sieht der Verband die Durchführung einer Ausstellung, welche mit instruktiven Arbeitsbeispielen über das Berufsbild des Industrial Designers Auskunft gibt, sowie in der Bearbeitung einer Honorarordnung.

Einige der SID Gründungsmitglieder: Eugen Gomringer, Andreas Christen