Einzelmitglied

Daniel Wehrli
daniel wehrli Industrial Design

profile portrait name lastname
Portfolio
1 / 5
weda
weda
weda
weda
weda
Weda
Kunde: Zoom by Mobimex
Rechte: Zoom by Mobimex
Zeitraum: 2016
Das feine Gestell in massivem Holz, das zu beiden Seiten im Radius ausläuft, rahmt den Körper des Sitzenden – eine Geste, die einlädt Platz zu nehmen und zu verweilen. Die halbhohe Rückenlehne bietet den Armen eine komfortable Ablage, gibt die Möglichkeit sich einander zuzuwenden und unterstützt damit den Gedanken der Bank als Urform des gemeinsamen Sitzens. Gelebte Gesprächskultur – am Esstisch oder freistehend im Raum.
Studio

daniel wehrli
Industrial Design
Schachenallee 29
5000 Aarau
T +41 79 709 54 68
studio@danielwehrli.ch
www.danielwehrli.ch

Curriculum Vitae

Daniel Wehrli absolvierte den Master in Product Design an der Ecole cantonale d’art de Lausanne, ECAL und den Bachelor an der Fachhochschule Nordwestschweiz, FHNW HGK in Aarau.

Bereits während dem Studium sammelte er Arbeitserfahrung in Kanazawa und Tokyo. Nach seinem Bachelorstudium folgte eine Anstellung bei Stephen Burks in New York, wo er Projekte im Bereich Möbel, Luxusgüter und Ausstellungen durchführte. Nach abgeschlossenem Master eröffnete er 2014 sein eigenes Studio in Aarau. Er ist u.a. tätig für den VSSM Schweiz, für den er Holzmöbel für die gesamtschweizerische Schreinerausbildung gestaltet. Seit dem ersten Auftritt am Salone Satellite 2015 an der Mailänder Möbelmesse arbeitet er zudem für internationale Möbelbrands. Wehrli hat mehrere Designpreise gewonnen so zum Beispiel den „Award for Excellence“ in Möbeldesign der Präfektur Ishikawa, den 1. Rang des Architekturwettbewerb Irbis 2012 in Samedan, sowie eine Auszeichnung am VSSM Wood Award 2012. Seine Arbeiten waren in Ausstellung im 21st Century Museum of Contemporary Art in Kanazawa, Depot Basel, ETH Zürich u.a. präsent.

Im Weiteren hat Wehrli eine Teilzeitanstellung als wissenschaftlicher Mitarbeiter im „Kompetenzzentrum Produkt & Textil“ der Hochschule Luzern. Er betreut Forschungs- und Entwicklungsprojekte zur Thematik „Textilien in Produkten”, die KTI Projekte reichen von textiler Architektur bis Medizinaltechnik. 2015 wurde die Forschungsgruppe doppelt für den Designpreis Schweiz nominiert.